Sprache auswählen

  • English (United Kingdom)
  • Français (France)
  • Deutsch (Deutschland)
  • Czech (Čeština)

Es ist nicht alles Gold, was glänzt.


Bedeutung und Ursprung von Sprichwörtern

Das Sprichwort "Es ist nicht alles Gold, was glänzt" ist eine warnende Aussage, die darauf hinweist, dass nicht alles, was attraktiv oder vielversprechend erscheint, unbedingt wertvoll oder echt ist. Mit anderen Worten: Der äußere Schein kann trügerisch sein, und man sollte den wahren Wert oder die Natur einer Sache nicht allein anhand ihrer äußeren Merkmale beurteilen.

Dieses Sprichwort hat uralte Ursprünge und kann auf verschiedene Quellen zurückgeführt werden. Eines der frühesten bekannten Beispiele findet sich in William Shakespeares Stück "Der Kaufmann von Venedig", das um 1596 geschrieben wurde und in dem die Zeile "Es ist nicht alles Gold, was glänzt" erscheint. Die Idee hinter dem Sprichwort ist jedoch älter als Shakespeare, da ähnliche Gedanken in früheren Schriften und mündlichen Überlieferungen zu finden sind.

Die metaphorische Verwendung von Gold als Symbol für Wert und Begehrlichkeit macht das Sprichwort zu einer zeitlosen Weisheit, die in verschiedenen Kontexten anwendbar ist. Es erinnert uns daran, über den oberflächlichen Schein hinauszuschauen und die Substanz oder die wahren Qualitäten einer Person, einer Sache oder einer Situation zu berücksichtigen.